Arbeitsweisen

 

Die Werkstufe 15plus bereitet die SchülerInnen auf individuelle Anschlusslösungen vor. Sie dient der beruflichen Orientierung und der gezielten Vorbereitung auf die Integration in die Erwachsenenwelt. Schwerpunkte bilden die Stärkung der Persönlichkeit, die Vermittlung lebenspraktischer Fertigkeiten und Entwicklung der Arbeitshaltung. Schnuppern in Ausbildungsinstitutionen oder an anderen Werkplätzen und regelmässig stattfindende Arbeitseinsätze sind Bestandteil der Schulung an der Werkstufe 15plus.

 

Der Unterricht an der Werkstufe 15plus ist in Ateliers und Arbeitseinsätzen organisiert. Grösstmögliche Selbständigkeit der SchülerInnen wird angestrebt: Entsprechend ihren Kompetenzen erleben sich die SchülerInnen als selbstbestimmend. Selbstvertrauen und Selbstsicherheit werden gefördert durch erfolgreiche Erfahrungen, praxisbezogenen Problemlösungen und der Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen. Die Zuteilung zu den einzelnen Ateliers wird regelmässig überprüft.

 

Der Erhalt und die Weiterentwicklung der Kulturtechniken, sowie die Förderung von manuellen Tätigkeiten stehen im Vordergrund, was die SchülerInnen auf die künftigen Berufsaufgaben vorbereitet. Die SchülerInnen lernen längere Arbeitszeiten kennen und die Umgebung von Arbeitsplätzen.

Jugendliche beim Kochen