Integrierte Sonderschulung

 

Die Integrierte Sonderschulung am Wohnort ist grundsätzlich während der gesamten Kindergarten-, Primar- und Oberstufenschulzeit möglich. Diese Schulform ist vorgesehen für SchülerInnen mit geistiger Behinderung, die in der Lage sind, am Unterricht in der Regelklasse auch ohne ständige Unterstützung durch eine schulische Heilpädagogin/einen schulischen Heilpädagogen teilzunehmen.

Die entscheidenden Kriterien sind das Wohl und die Entwicklung der SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen und jenes der Klasse. Grenzen sind da gesetzt, wo die notwendige schulische, therapeutische und/oder pflegerische Betreuung innerhalb der Integrierten Sonderschulung nicht gewährleistet werden kann.

 

In der Integrierten Sonderschulung sind unterschiedliche Schulformen möglich:

  • Integration in der Regelklasse ISS mit Begleitung einer MItarbeiterin/eines Mitarbeiters unserer Schule.
  • Integration in der Regelklasse ISR ohne Begleitung einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters unserer Schule.

Die Entscheidung über die jeweilige Schulform liegt bei der Schulpflege des Wohnorts.

Kinderhände mit Farbstiften übereinander